Tag Archive for 'Dance'

WIKU – Faces


Soeben ist das neue Album „Hands“ der Filmkomponisten WIKU (Schweiz) erschienen. Release date Digital: 27.01.2017
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

„Faces“ ist ein atmosphärischer Soundtrack, inspiriert von musikalischen Glanzlichtern der 1970er bis 1990er Jahre. Frisch und fetzig produziert für die Hörer-Generationen der Jahrtausendwende des 21. Jahrhunderts verschafft er ihnen Adrenalinschübe. Das Album verbindet musikalische Gesichter unterschiedlicher Stile von Easy Listening Pop, Film Noir, Eroticdance und Meditations-Pop.
Melodiöse Pianos, kreativ-dramatische Synths, rhythmische Trommeln, fetzige Gitarren, das Ganze vermischt mit Originalgeräuschen und Chorpassagen ergibt ein Prachtwerk an kompositorischen Schaffen.
Continue reading ‚WIKU – Faces‘

WIKU – Hands


Soeben ist das neue Album „Hands“ der Filmkomponisten WIKU (Schweiz) erschienen. Release date Digital: 02.12.2016
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Begeben Sie sich in die Hände der Schweizer Soundtüftler WIKU. Mit ihrem 4. Album liefern sie 11 eingängige Easy-Listening Pop-Songs in gewohnt hoher Soundqualität.
„Midnight“ ist ein sympathisch positiv geladener Pop-Song im Saxophon-Bigband-Stil, der zum Tanzen einlädt und an einen Standard lateinamerikanischen Dance Song erinnert. Als starker Opener eröffnet er das Album „Hands“ und hebt sich stilistisch als perfekt produzierter Dance-Pop Song von den anderen Kompositionen des Albums ab. Für ihre Fans spielte WIKU zudem auf einer Single-Auskopplung eine 2016-Mix-Version des Hits neu ein.
Continue reading ‚WIKU – Hands‘

WIKU – Midnight


Download-EP „Midnight“ von WIKU. Release date Digital: 28.10.2016, Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Single-Auskopplung aus dem Album „Hands“ mit aktuellem Radio-Mix 2016
1. Midnight (Radio-Mix)
2. Midnight (Album Version)
3. Children’s Laugh

„Midnight“ ist ein sympathisch positiv geladener Pop-Song im Saxophon-Bigband-Stil, der zum Tanzen einlädt und an einen Standard lateinamerikanischen Dance Song erinnert. Als starker Opener eröffnet er das Album „Hands“ und hebt sich stilistisch als perfekt produzierter Dance-Pop Song von den anderen Kompositionen des Albums ab. Für ihre Fans spielte WIKU zudem auf einer Single-Auskopplung eine 2016-Mix-Version des Hits neu ein.

WIKU ist ein Schweizer Musiker-, Komponisten-, Produzenten- und Arrangeurduo von Entspannungsmusik (New Age), die hauptsächlich von elektronischen Klängen bestimmt wird. Mit innovativer Instrumentation hat WIKU eine eigene und unverwechselbare Musikrichtung geschaffen. Der WIKU-Sound gründet sich auf smoother (World-) Jazz-Basis, gerne mit Streichern orchestriert. Inspiriert durch Enigma, Pat Metheny, Vollenweider und dem ganzen Weltgeschehen entstanden Filmmusik- und TV-Kompositionen unterschiedlicher Genre.
Continue reading ‚WIKU – Midnight‘

Catrix – No. 1

Catrix

CD-/Download-Album „No. 1“ von Catrix. Release date Digital: 29.11.2013; Weitere Informationen erhalten Sie hier.

“When the hunt begins… the speed increases to a maximum. Beastly and full of adrenaline the predator rushes behind the victim.”

Catrix ist eine elektronische Reise durch die Phantasie. Klangwelten vereinen sich mit eingängigen Rhythmen und Figuren, die einen fließenden Übergang zu symbolbehafteten Elementen aus Filmszenen bilden; emotional und visionär. Die Musik von Catrix lebt von der Wandlung, die sich in Atmosphäre und Tempo verdeutlichen. Sie verbindet und erzeugt Bilder. Gleichzeitig kombiniert sie diese mit verschiedenen Musikrichtungen und Stilarten elektronisch erzeugter Electronica-Musik, wie z. B. Techno, House, Electronic Dance Music und Lounge. Catrix steht symbolhaft für eine Mixtur unterschiedlicher Betrachtungsweisen, die im Wandel zueinander stehen.
Continue reading ‚Catrix – No. 1‘

Digiprove sealCopyright protected © 2013

Catrix – Night Vison (The Collection)

Download EP-Album „Night Vision (The Collection)“ von Catrix. Release date Digital: 23.11.2012; Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Catrix ist eine elektronische Reise durch die Phantasie. Klangwelten vereinen sich mit eingängigen Rhythmen und Figuren, die einen fließenden Übergang zu symbolbehafteten Elementen aus Filmszenen bilden; emotional und visionär. Die Musik von Catrix lebt von der Wandlung, die sich in Atmosphäre und Tempo verdeutlichen. Sie verbindet und erzeugt Bilder. Gleichzeitig kombiniert sie diese mit verschiedenen Musikrichtungen und Stilarten elektronisch erzeugter Electronica-Musik, wie z. B. Techno, House, Electronic Dance Music und Lounge. Catrix steht symbolhaft für eine Mixtur unterschiedlicher Betrachtungsweisen, die im Wandel zueinander stehen.

„Mich fasziniert die Art von Wildkatzen, die sich langsam und zielgerichtet an ihre Beute heranschleichen. Bedrohlich und präzise fixieren sie das Ziel und lassen es nicht aus den Augen. Wenn die Jagd beginnt, steigt das Tempo bis zum Maximum. Bestialisch und voller Adrenalin hetzt das Raubtier hinter seinem Opfer hinterher. Am Ende erliegt die Beute. Die Wildkatze genießt die Belohnung fast harmonisch.“
Continue reading ‚Catrix – Night Vison (The Collection)‘

Digiprove sealCopyright protected © 2013

Roy Black meets Elvis Presley: Dreidimensional

Carnival of DreamsDownload-Maxi „Dreidimensional“ von Carnival of Dreams. Release date Digital: 16.03.2012
Weitere Informationen erhalten Sie demnächst hier.

Smoother Synthiepop, produziert von niemand geringerem als Mister Charts Carlos Perón, jetzt digital auf Painkiller N4.

Carnival of Dreams ist ein Electro*-/Darkwave-Projekt, das 1995 von Daniel Trautwein (Dark-Wave/Gothic-Formation „Tatmotiv Angst“) und Jens Grabedünkel gegründet wurde. Der Kosmopolit und „Yello“-Gründer Carlos Perón sollte 1998 die weitere Entwicklung der Band als Bandmitglied bei Carnival of Dreams, Produzent und „Mister Charts“ einschneidend prägen.

„Dreidimensional“ schoss unmittelbar nach der Veröffentlichung in die TOP 20 der DAC-Charts. Es folgten positive Pressereaktionen, diverse Radioeinsätze und ein Fernsehauftritt in Berlin. Zum Schmunzeln die Presseinfo: Sie spricht von einer Mischung aus Roy Black und Elvis Presley…also wirklich…Ja dem ist wirklich so. Alles wirkt auf die sonore und warme Stimme von Jens Gräbedünkel zugeschnitten.
Continue reading ‚Roy Black meets Elvis Presley: Dreidimensional‘

Digiprove sealCopyright protected © 2012