Tag Archive for 'Suite 51'

Roy Black meets Elvis Presley: Dreidimensional

Carnival of DreamsDownload-Maxi „Dreidimensional“ von Carnival of Dreams. Release date Digital: 16.03.2012
Weitere Informationen erhalten Sie demnächst hier.

Smoother Synthiepop, produziert von niemand geringerem als Mister Charts Carlos Perón, jetzt digital auf Painkiller N4.

Carnival of Dreams ist ein Electro*-/Darkwave-Projekt, das 1995 von Daniel Trautwein (Dark-Wave/Gothic-Formation „Tatmotiv Angst“) und Jens Grabedünkel gegründet wurde. Der Kosmopolit und „Yello“-Gründer Carlos Perón sollte 1998 die weitere Entwicklung der Band als Bandmitglied bei Carnival of Dreams, Produzent und „Mister Charts“ einschneidend prägen.

„Dreidimensional“ schoss unmittelbar nach der Veröffentlichung in die TOP 20 der DAC-Charts. Es folgten positive Pressereaktionen, diverse Radioeinsätze und ein Fernsehauftritt in Berlin. Zum Schmunzeln die Presseinfo: Sie spricht von einer Mischung aus Roy Black und Elvis Presley…also wirklich…Ja dem ist wirklich so. Alles wirkt auf die sonore und warme Stimme von Jens Gräbedünkel zugeschnitten.
Continue reading ‚Roy Black meets Elvis Presley: Dreidimensional‘

Digiprove sealCopyright protected © 2012

Grüezi wohl, Frau Stirnimaa! Der Chartsschlager in Hippieklamotten ist zurück

[display_podcast]
SZD360Download-Maxi-Album „Grüezi wohl, Frau Stirnimaa – The Mixes“ von Carlos Perón feat. Mario Feurer. Release date Digital: 10.02.2012
Weitere Informationen erhalten Sie demnächst hier.

Carlos Perón beweist einmal mehr seine Vielseitigkeit und produziert zusammen mit Mario Feurer einen Welthit in modernem, frischem Gewand; Jetzt digital auf Schwiizer Zyt.

„Grüezi wohl“, so tönt es wohlvertraut die Schweizer Berge auf und ab, auch schon mal „Gruezi Gott“ oder „Grueass Di Gott“ in der radebrechenden deutschen Übersetzung. Und wer wusste schon, dass sogar die Frau Stirnimaa in der „Frau Stirlemann“ eine deutsche Übersetzung fand?

Gerade rechtzeitig zu Mario Feurers 70sten Geburtstag in 2012 und 45 Jahre nach Bandgründung der Minstrels, die 1969 das Volkslied „Grüezi wohl, Frau Stirnimaa“ in Hippieklamotten zu einem Welthit sangen, veröffentlicht das Label Schwiizer Zyt die bereits im Jahr 2000 produzierten und überwiegend unveröffentlichten Neufassungen und Mixe des Schweizer Chartsklassikers „Grüezi wohl, Frau Stirnimaa“.

The Minstrels – Grüezi wohl Frau Stirnimaa (Originalausschnitt aus „Was ist denn bloß mit Willi los“ mit Heinz Erhardt)
Continue reading ‚Grüezi wohl, Frau Stirnimaa! Der Chartsschlager in Hippieklamotten ist zurück‘

Digiprove sealCopyright protected © 2012

Nonnen tanzen auf Electro-Pop

Download-Maxi „Arthur have you eaten all the ginger-biscuits“ von Celebrate The None. Release date Digital: 03.02.2012
Weitere Informationen erhalten Sie demnächst hier.

Synthiepop der charmanten Art, produziert von niemand geringerem als Mastermind Carlos Perón, jetzt digital auf Painkiller N4.

Mit CELEBRATE THE NUN begann eine Erfolgsgeschichte der ungewöhnlichen Art. Die Gründungsmitglieder H. P. Baxxter (Hans-Peter Geerdes) und Rick J. Jordan (Hendrik Stadler) gründeten 1986 gemeinsam mit Baxxters Schwester Britt Maxime und dem Gründungsmitglied von The P.O.X. (Psychobilly Orchestra X) Slin Tompson (Nils Enghusen ) ihre erste Band. In Deutschland war P.O.X. die erste Psychobilly-Band.

Der Bandname CELEBRATE THE NUN entsprang einer Partylaune („Feiere die Nonne“). Die Debüt-Single („Ordinary Town“) der kreativen Electro- und Synthie-Pop-Band war genauso überraschend gut wie ihr Outfit. Mit der zweiten Singleauskopplung „Will You Be There“ aus dem Debüt-Album „Meanwhile“ erreichte die deutsche Band aus Hannover am 23. Juni 1990 den fünften Platz in den US-amerikanischen Dance/Club Billboard-Charts.


Continue reading ‚Nonnen tanzen auf Electro-Pop‘

Digiprove sealCopyright protected © 2012

Carlos Perón – 11 Deadly Sins (TV Interview)

Carlos Perón im Exklusiv-Interview mit seiner „Hochwürden“ über die aktuelle Veröffentlichung der Special Fetish-Box Edition „11 Deadly Sins“. Carlos Perón erzählt über seine neuen Produktionsvorhaben, gibt sein Geheimrezept der Pizza „Mephisto“ preis, stellt die Fetish-Box vor und lüftet das Geheimnis um den „Ring-A-Buzz“.


Continue reading ‚Carlos Perón – 11 Deadly Sins (TV Interview)‘

Digiprove sealCopyright protected © 2012

Emergenz: Synthiepop der charmanten Art

EmergenzDownload-Maxi „Sehnsucht“ von Emergenz. Release date Digital: 26.08.2011
Weitere Informationen erhalten Sie demnächst hier.

Synthiepop der charmanten Art, produziert von niemand geringerem als Mastermind Carlos Perón, jetzt digital auf Painkiller N4.
Ihre ersten Erfolge hatte die Rostocker Band Emergenz bereits 1998, als sie auf dem Landesrockfestival den „Rockfestival-Award“ als beste Band erhielten und im Wettbewerb um den „BundesPop-Preises“ das Finale erreichten. Support-Touren folgten mit Alphaville, De/vision und Melotron.
Emergenz besteht aus der Sängerin Susanne Adler, dem Keyboarder André Rowohlt und Lars Wilken, der die Texte und Melodien schreibt. Mit locker-luftigen Synthiepopmelodien, umworben von einer glockenklaren Feenstimme, plätschert „Sehnsucht“ in den Raum. Mit auf Hochglanz polierten Computergrooves und gefälligen Melodien wie aus Zuckerguss zielt Emergenz auf Schmetterlingsgefühle in der Magengrube und auf Radiotauglichkeit.
Continue reading ‚Emergenz: Synthiepop der charmanten Art‘

Digiprove sealCopyright protected © 2012

Superstar! – Castingbands adé, es lebe der 1980er Jahre Synthiepop

SuperstarDownload-Maxi „Superstar“ von Edenfeld. Release date Digital: 26.08.2011
Weitere Informationen erhalten Sie demnächst hier.

Carlos Perón öffnet einmal mehr sein unüberschaubares Archiv und bringt damit die von ihm 2001 produzierte Maxi der Band Edenfeld endlich ans Licht der Welt zurück. Mit dem Song Superstar huldigen Edenfeld Marianne Rosenberg.

Warum covert eine deutsche Electro- und Synthiepop-Band ein Lied von Schlagerkönigin und Gay-Liebling Marianne Rosenberg? Continue reading ‚Superstar! – Castingbands adé, es lebe der 1980er Jahre Synthiepop‘

Digiprove sealCopyright protected © 2012